Buntes Treiben – 4. Wildermieminger Kulturwoche

Bei dieser Themenvielfalt der heurigen Kulturwoche, war wohl für jeden etwas dabei.
Es begann am Sonntag, 25. August mit einem Foto-Marathon. Unter der Leitung von Hannes Kleindienst, schwärmten die TeilnehmerInnen aus um verschiedene Begriffe (Begegnung, Stille, Tradition und Moderne, Bewegung, Zwischendrin) fotographisch umzusetzen. Was am Ende heraus kam, kann sich wirklich sehen lassen. Der Link zu den Fotos: http://wildermieming.tirol.gv.at/kulturwoche-foto-marathon/

Am Montag, 26. August wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Trachtennäherin Christina Röck über den geschichtlichen Hintergrund der Tracht, das richtige Tragen der Tracht und des Zubehörs (Hüte, Flors, Schmuck, Schuhe, Gürtel…) informiert. Dabei wurden auch Tipps für verschiedene Kombinationsmöglichkeiten gegeben. Die Frisuren der Damen in Tracht kamen dabei genauso zur Sprache, wie der Blumenschmuck auf den Hüten.

Die Kräuterpädagogin Isabella Zauscher zeigte am Dienstag, welche wertvollen Kräuter sich in einem kleinen Umkreis befinden und welche wohltuenden Tees, Sirupe und Liköre man daraus machen kann. Nach der kurzweiligen Kräuterwanderung lud Isabella die TeilnehmerInnen in ihrem Garten zu Schölfeler mit Aufstrichen ein.

Die Wallfahrtskirche Locherboden stand am Mittwoch im Mittelpunkt. Prof. Mag. Hörmann gab Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Wallfahrtsortes, die Heilungen die passiert sind und auch über die wichtige strategische Ausrichtung des Locherbodens im Mittelalter. Alle TeilnehmerInnen waren überrascht, dass alle Gemälde in der Locherbodenkirche, einen Bezug zu Mötzer und Mieminger Familien haben.

Der Frage, ob Demenz eine neue, unterschätzte Volkskrankheit ist, ging man am Donnerstag nach. Nach einer kurzen Einführung in das Thema Demenz, durch die Pflegedienstleiterin des Sozial- und Gesundheitssprengel Mieminger Plateau, Gerlinde Stocker, wurde der bewegende Film „Honig im Kopf“ gezeigt. Aufschlussreiche Tipps von Gerlinde Stocker, über den Umgang mit dementen Mitmenschen, rundeten den Abend ab.

Unverfälschte Volksmusik und gemeinsames Musizieren und Singen, stand am Freitag unter dem Titel „Mitnand singen und Musig machen“ auf dem Programm. Unterschiedliche, bunt zusammengesetzte Gruppen animierten die Anwesenden zum Mitsingen oder zum Zuhören. Die persönlichen und authentischen Geschichten, die Klaus Trenkwalder zwischen den Musikstücken erzählte, gaben der Veranstaltung eine ganz besondere Note.

Den Abschluss bildete am Samstag das Farbenspiel am Spielplatz. Bereits Tage zuvor hat Malermeister David Hafele den Pavilon mit einer Spezialfarbe grundiert. Tags darauf verpassten die BetreuerInnen des Jugendzentrum Mieming und einige Jugendliche dem Häuschen einen rosaroten Farbanstrich. Ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten die Kinder dann am Samstag bei der farblichen Gestaltung der Wände in der Innenseite.

Diese überaus abwechslungsreiche Kulturwoche 2019 wird vielen bestimmt noch lange in guter Erinnerung bleiben.
Einen herzlichen Dank an alle Beteiligten und Vortragenden, an alle die in irgendeiner Art und Weise zum guten Gelingen beigetragen haben. In besonderer Weise gedankt sei Verena Zimmermann und Matthias Fink vom Kulturausschuss und Mario Moser für die ständige Begleitung mit der Kamera und den vielen brillanten Fotos, die auf der Homepage veröffentlicht werden dürfen.
Fotos: Mag (FH) Mario Moser, MSc, Wildermieming

Weitersagen


  • kiechl
  • jm_wildermieming_neu
  • scholl
  • jaeger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close