Jahreshauptversammlung Alpe Tillfuß

Die Vollversammlung der Alpinteressentschaft Tillfuß fand am 13. Mai 2014 im Gemeindezentrum statt. Der Obmann Joschy Krug berichtete über das Alpjahr 2013, in dem es keine gröberen Unfälle gab und das Alpvieh im September wieder vollzählig nach Hause gebracht werden konnte. Eine gewisse Herausforderung war die lange Trockenheit im Sommer, die zur Folge hatte, dass einige Tiere von der Tillfußalm auf die Hochalm am Steinernen Hüttl getrieben werden mussten. Ein alljährliches Problem stellt die Zaunerhaltung dar. Auf Grund der mangelhaften Instandhaltung der Weidezäune, kommen die Rinder immer wieder vom Wald in die darunterliegenden Felder und verursachen dort erhebliche Schäden. Das größte Problem ist aus seiner Sicht die ungeklärte Förderungsthematik mit den unterschiedlichen Berechnungen der Almfutterflächen und der damit verbundenen Unsicherheit über bevorstehende Rückzahlungen von Förderungsmitteln. Zum Abschluss teilte er den Mitgliedern noch mit, dass der Ausschuss Martin Bachmann aus Obsteig für die Saison 2014 als neuen Hirten für die Hochalm am Steinernen Hüttel angestellt hat.

Nach dem Kassabericht des Kassiers Emil Wackerle und der Entlastung des Vorstandes, wurde unter Punkt Allfälliges noch von der Sitzung der Weggemeinschaft Gaistal berichtet. Ab Sommer 2014 müssen alle Fahrgenehmigungen, die jetzt in einem rosa Farbton gehalten sind, vom Almmeister registriert werden. Dauerfahrgenehmigungen dürfen nicht mehr ausgestellt werden.

 

 

Weitersagen


  • kiechl
  • jm_wildermieming_neu
  • prem
  • jaeger